Fassadensanierung

Hauptverwaltung Nordzucker AG Braunschweig

Auf Grund erheblicher bauphysikalischer Mängel an der Bestandsfassade ihrer Braunschweiger Hauptverwaltung beauftragte uns die Nordzucker AG mit der Entwicklung eines neuen Fassadenkonzeptes.

Nach vorgeschalteter Bauaufnahme des in den 1960er Jahren errichteten Gebäudes erfolgte die durch Computervisualisierungen unterstützte Entwurfsfindung. Unser Entwurf ist geprägt durch zwei integrale Entwurfsentscheidungen.

Zum einen stellt unser Entwurf einen Bezug zum bestehenden Gebäude her. Architektursprache (klare Linienführung, Bezug aufs Raster) wird aufgenommen und neu interpretiert. Der hierdurch gewonnene Bezug zum Bestandgebäude ermöglicht eine harmonische Verbindung der neuen Fassade mit dem seit langem bestehenden Gebäude.
Zum anderen soll die neue Fassade eine gestalterische Eigenständigkeit haben, die im Sinne der Unternehmensvision (das führende europäische Zuckerunternehmen zu sein) ein Identifikation stiftendes Image erzeugt.

Als Inspiration für die gestalterische Ausformung der Fassade diente uns deshalb das Produkt des Unternehmens – der Zuckerkristall. Durch seine Form und Struktur bricht der Zuckerkristall das Licht in unterschiedlicher Art und erzeugt eine Vielfalt an Transparenzen und Lichtdurchlässigkeiten. Dieses Spiel wurde von uns architektonisch interpretiert, so wird durch die Anordnung von transparenten, transluzenten oder lackierten Gläsern in einer für sie funktionalen Ebene, eine Tiefe und Komplexität in der Fassade ähnlich eines Kristalls erzeugt.

Erbrachte Leistungen: Entwurf bis Ausführung [Lph. 1-8] Fassadenfläche 5.400 qm
Bearbeitung: 2009 – 2010